Dorffest 2009 - Rückblick


200 ehemalige Mitbürger kehren beim Dorffest zurück / Anreise aus Kanada und Norderney

Horst Weber grüßt mit "Moin", wo sonst ein "Guude" üblich ist. Seit 41 Jahren lebt er mittlerweile auf Norderney, das macht die Sprachwahl verständlich. Gut sechs Jahre seines Lebens hat er allerdings in Springen verbracht und dahin ist der 69-Jährige nun zurückgekehrt anlässlich des großen Dorffestes.

Insgesamt 250 ehemalige Mitbürger hatte der Festausschuss ausfindig gemacht und angeschrieben. Rund 200 sind nun zu dem Fest mit dem Motto "Einmal Springer, immer Springer" angereist, schätzt Klaus Weber, der Sprecher des Ausschusses. Insgesamt feiern wohl weit über 300 Gäste in der Dornbachhalle und das ist "mehr als gedacht".

Der Tag ist natürlich ein nostalgischer mit vielen Erinnerungen. Horst Weber etwa weiß noch, wie er sich 1944 beim Schlittenfahren den Arm brach, nach Bad Schwalbach ins Krankenhaus musste, wo es beim Eingipsen Fliegeralarm gab. Der Besucher von der Insel Norderney ist dabei kein geborener Springer. 1940 kam er in Köln zur Welt, zwei Jahre später geriet seine Familie im Zuge von Evakuierungen nach Springen. In Laufenselden lebten Vorfahren, mit Klaus Weber muss er außerdem über etliche Umwege verwandt sein.

Die Schule, die Horst Weber besuchte, existiert nicht mehr: "Da ist heute ein Garten, aber das Lehrerhaus steht noch." Ende 1948 ging es zurück nach Köln. Heute dreht Rückkehrer Weber einen DVD-Film für andere Ex-Springer, die es nach Schottland und in die USA verschlagen hat.

Christa Froese hat sich selbst aus Übersee auf den Weg gemacht. Sie hatte die längste Anreise, denn seit 40 Jahren ist Kanada ihr Zuhause, sie wohnt in Winnipeg, der Hauptstadt der Provinz Manitoba. Aufgewachsen ist sie jedoch als Christa Lohr in Springen. Vor drei Jahren war sie zuletzt anlässlich der goldenen Konfirmation im Dorf, das sich "sagenhaft verändert" habe. Jedenfalls sei der Ort heute nicht mehr gleichzusetzen mit dem des Jahres 1956, in dem sie als 14-Jährige Springen verließ. Christa Froese staunt über die "riesigen Paläste" im Neubaugebiet. Ihr Elternhaus habe der neue Besitzer "wunderbar renoviert", findet sie.

Zum Fest gehört auch eine Foto-Ausstellung im Gerätehaus der Feuerwehr. Auf alten Bildern aus der einklassigen Schule können sich viele Zeitgenossen wieder erkennen. Die Kinder sind nummeriert, eine Liste darunter gibt so weit wie möglich Auskunft über die Namen. Kugelschreiber hängen an den Stellwänden für Ergänzungen parat. Manche Aufnahmen sind bereits über 100 Jahre alt.

Drüben in der Dornbachhalle hat der Tag mit einem Gottesdienst begonnen. Die Ortsvereine gestalten ein Unterhaltungsprogramm und es gibt ein gemeinsames Mittagessen. Ein Rundgang durch Springen steht am Nachmittag an, schließlich haben die Einheimischen einiges zu zeigen und zu erzählen, nachdem die 2001 begonnene Dorferneuerung manche Veränderungen ermöglicht hat. Die Dornbachhalle hat zum Beispiel eine neue Fasson erhalten. Früher beherbergte der Bau einmal die Volksschule.

Der letzte Lehrer Springens ist ebenfalls zum Dorffest gekommen. Von 1956, als die damals neue Schule eingeweiht wurde, bis zu ihrer Auflösung 1968 unterrichtete Edwin Wagner in ihr. Anschließend wechselte der heute 81-Jährige als Realschullehrer nach Bad Schwalbach und lebt inzwischen in Singhofen. Springen und Kemel ist er auf andere Weise weiter verbunden: Seit 50 Jahren spielt er nämlich die Orgel in beiden Ortschaften.

Quelle: "Springen hat sich verändert" (Wiesbadener Tagblatt, 30.06.2009)


Zurück



Springer News

 

Bierprobe für die Wasn

Gelungene Bierprobe für die FRÜHLINGSWAS´N am 16.4. in Springen

Am 26.02. lud das Festkomitee der Frühlingswas’n zur Bierprobe nach Springen in die Feuerwehr ein. Diverse bayerische und auch einige „preußische“ Biersorten wurden verköstigt, mit dem Ziel das perfekte Bier für die ersten Springer Frühlingswas‘n zu finden. 

Viele Interessierte fanden den Weg in die Feuerwehr und beteiligten sich bei der Meinungsbildung, die sich bekanntermaßen schwierig gestaltete. „Die Vorfreude auf das große Festwochenende (16./17.4.2016) ist bei allen schon zu sprüren“ – so Sven Weber – Mitglied des Fest-Komitees.

Auch Bürgermeister Volker Diefenbach ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, seinen Favoriten zu bestimmen.

Trotz der vielen verschiedenen Geschmäcker wichen die anfänglichen Meinungsverschiedenheiten schließlich einer äußerst geselligen Stimmung, die die Vorfreude auf die Springer Frühlingswas’n im April noch weiter steigerte.

Freiwillige Feuerwehr Springen spendet Erlös des Sankt-Martin-Umzuges

Der Freiwillige Feuerwehr Springen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich nicht nur in Unfall- und Gefahrensituationen in der Lebensrettung engagiert. Mit einem Spendenbetrag in Höhe von 1.000 EUR, welcher sich aus dem Erlös des Verkaufs, sowie den Spenden der Besucher des diesjährigen Sankt-Martin-Umzuges zusammensetzt, unterstützt nun die Freiwillige Feuerwehr Springen den Verein "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.“

Auflagen trifft Vereine hart

Die Auflagen, die an die Zuwendungen aus dem Landesausgleichsstock geknüpft sind, treffen die Vereine hart. Sollten die zukünftigen Gebühren von 10 - 20 Euro pro Stunde für die Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser bestehen bleiben, würde dies das Aus für viele Aktivitäten und womöglich auch für die Vereine selbst bedeuten.Wir halten euch hier in unregelmäßigen Abständen über die Problematik auf dem Laufenden.Petition zur Vorlage beim Hess. Ministerium des Innern und für Sport, Herrn Minister Boris Rhein Petition NutzungsentgelteAnschreiben zur aktuell auch in eurem Ortsteil laufenden Unterschriftenaktion: Anschreiben Unterschriftensammlung Zu den einzelnen Artikeln geht es hier lang

Dorffest 2009 - Rückblick

200 ehemalige Mitbürger kehren beim Dorffest zurück / Anreise aus Kanada und Norderney

Horst Weber grüßt mit "Moin", wo sonst ein "Guude" üblich ist. Seit 41 Jahren lebt er mittlerweile auf Norderney, das macht die Sprachwahl verständlich. Gut sechs Jahre seines Lebens hat er allerdings in Springen verbracht und dahin ist der 69-Jährige nun zurückgekehrt anlässlich des großen Dorffestes.

Heimatfreunde Springen

Eine Gruppe engagierter Mitbürger gründet den Heimatverein Springen e.V. i.G.

Dieser macht es sich zur Aufgabe, Altes zu bewahren und weiter zu geben an die folgenden Generationen. Vergessenes soll wieder erwachen und es soll ein Zeitdokument über unser Dorf und unseren Landstrich erstellt werden.

Aktuelle Einsätze

 

BMA Einlauf Bhakti Marga

Datum:05.09.2017 Alarmzeit:15:50 Einsatzende:16:15 Einsatzstaerke FF Springen:1/4 Einsatzort:Springen Beteiligte Wehren:FF Springen und weitere Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , TSF , Einsatzverlauf:Ausgelöste BMA durch Schleifarbeiten, kein Einsatz für die FF, die Anlage wurde zurückgestellt.

Baum auf Telefonleitung - Wisperstrasse

Datum:16.06.2017 Alarmzeit:12:15 Einsatzende:13:02 Einsatzstaerke FF Springen:0/2 Einsatzort:Wisperstraße Beteiligte Wehren:FF Springen Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , Einsatzverlauf:Wohl durch eine Windboe wurde ein Baum entwurzelt und blieb auf einer Telefonleitung liegen. Der Baum wurde zerkleinert und seitlich der Straße abgelegt.

BMA Flüchtlingsunterkunft Kemel

Datum:24.05.2017 Alarmzeit:16:00 Einsatzende:16:20 Einsatzstaerke FF Springen:1/2 Einsatzort:Kemel Beteiligte Wehren:FF Springen und weitere Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , Einsatzverlauf:Rauchmelder ausgelöst durch Küchendampf, kein Einsatz für die Feuerwehr

Großbrand Fa. Kopp, Kemel

Datum:20.04.2017 Alarmzeit:00:23 Einsatzende:06:15 Einsatzstaerke FF Springen:1/10 Einsatzort:Kemel Beteiligte Wehren:Fast alle Heidenroder Wehren zzgl. SWA und TssT-Hahn Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , TSF , Einsatzverlauf:Durch bisher ungeklärte Ursache brannte vor und in einer Halle für Abfallsortierung Altholz sowie Gewerbemüll. Aufgrund der großen Ausdehneung des Brandes wurden mehrere Einsatzabschnitte gebildet. Die FF Springen war für die Gebäuderückseite zuständig und erhielt Unterstützung durch die FF Zorn. Es wurden 2 Trupps im Innenangriff in den Sozialräumen eingesetzt sowie zeitweilig 1 B- sowie 2 C-Rohre zur Brandbekämpfung der Lagerhalle im Außenangriff vorgenommen. Gegen 5 Uhr war das Feuer soweit aus, dass mit umfangreichen Nachlöscharbeiten begonnen werden konnte. Im Laufe des Vormittags wurde die Einsatzstelle der Betreiberfirma übergeben, die auch die Brandwache sicherstellte.

Unterstützung RD - Person auf Hochsitz

Datum:24.01.2017 Alarmzeit:23:03 Einsatzende:01:40 Einsatzstaerke FF Springen:1/10 Einsatzort:Springen Beteiligte Wehren:FF Springen, FF Wisper Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , TSF , Einsatzverlauf:Der Zugang zur Einsatzstelle gestaltete sich schwierig, da aufgrund der Schneelage die Einsatzfahrzeuge schon weit vorher an ihre Grenzen kamen. Die Mitarbeiter des RD sowie unsere Einsatzkräfte wurden mit privaten Geländewagen an die Einsatzstelle gebracht. Dort konnte nur noch der Tod des Patienten festgestellt werden.Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Patient mittels eines Frontladers vom Hochsitz geborgen und dem Bestatter übergeben.

BMA Flüchtlingsunterkunft Kemel

Datum: 23.02.2017 Alarmzeit: 17:56 Einsatzende: 18:16 Einsatzstärke FF Springen: 1/5 Einsatzort: Kemel, Flüchtlingsunterkunft Beteiligte Wehren: Kemel, Laufenselden, Zorn, Wisper, Watzelhain, Springen Beteiligte Fahrzeuge: TSF-W, TSF Einsatzverlauf: BMA negativ, die FF Springen wurde nicht benötigt

Türöffnung

Datum:10.01.2017 Alarmzeit:11:51 Einsatzende:13:03 Einsatzstaerke FF Springen:1/6 Einsatzort:Springen - Zum Dornbachtal Beteiligte Wehren:FF Springen Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W  Einsatzverlauf:Gemeldet Türöffnung mit hilfloser Person in der Wohnung, Person öffnete selbst, kein Einsatz für die FF Springen

Nächste Blutspendetermine in Heidenrod

INFOS HIER