Feuerlöscher

Feuerlöscher - Für jeden Brand den richtigen Feuerlöscher

 

Die Bedeutung der Feuerlöscher ist mit ihrer stetigen Weiterentwicklung und Anpassung an die vielfältigen Bedürfnisse des vorbeugenden Brandschutzes ständig gewachsen. Die Volkswirtschaft kann heute auf diese Geräte nicht mehr verzichten, denn ein sehr hoher Prozentsatz aller Kleinbrände ( Entstehungsbrände ) wird mit dem Feuerlöscher erfolgreich abgelöscht.


 

Feuerlöscher nach DIN EN3 sind Löschgeräte deren Löschmittel durch Innendruck ausgestoßen und auf einem Brandherd gerichtet werden können. Dieser Innendruck kann durch einen zusammen mit dem Löschmittel gespeicherten Druck ( Dauerdrucklöscher ), oder bei Inbetriebsetzung durch das Freigeben eines Treibgases ( Aufladelöscher ) erreicht werden. Der Feuerlöscher darf im betriebsbereiten Zustand maximal 20kg wiegen.
Ein Feuerlöscher muß in der Handhabung so einfach sein, daß auch in der Brandbekämpfung nicht geschulte Personen, nach lesen der Bedienungsanleitung, einen Entstehungsbrand wirkungsvoll bekämpfen können.

Jeder Feuerlöscher muß regelmäßig alle 2 Jahre durch einen Kundendienst überprüft werden. Außerdem nach jedem Gebrauch, auch nach nur teilweiser Entleerung, und wenn der Löscher Beschädigungen, z.B. Sicherung, Bauteile, Behälter aufweist. Dauerdrucklöscher (Billiglöscher) müssen, da sie ständig unter Druck stehen, zusätzlich alle 10 Jahre zum TÜV (Behälterdruckprüfung).


Ein Feuerlöscher wird nach dem Löschmittel benannt, daß er enthält. Zur Zeit werden unterschieden:
Wasserlöscher, Schaumlöscher, Pulverlöscher, Kohlendioxidlöscher.
Je nach dem Löschmittel unterscheiden wir drei Hauptlöschwirkungen:
Ersticken ( Sauerstoff verdrängen),  Abkühlen ( Zündtemperatur heruntersetzen)
und die antikatalytische Löschwirkung ( chemischer Prozeß).



Schauen Sie sich doch mal die Feuerlöscher in Ihrer Umgebung ( Arbeitsplatz, in Fahrzeugen, öffentlichen Gebäuden, Wohnhäuser  usw.) genauer an. Der Umgang mit dem Gerät sollte nicht erst beim Ernstfall geübt werden! Fragen Sie doch mal bei Ihrer Feuerwehr nach...

Die folgenden 2 Tabellen sollen Ihnen Aufschluß über die Brandklassen und Eignung der verschiedenen Feuerlöscher in Bezug aud die jeweiligen Brandklasse geben.

Feuerlöscher Brand-
klasse
Löschertyp Bauart Brände
fester Stoffe
Brände von
flüssigen
Stoffen
Brände
von Gasen
Brände von
Metallen
Pulverlöscher mit
Glutbrandpulver
PG nein
Pulverlöscher mit
Spezialpulver
P nein nein
Pulverlöscher mit
Metallbrandpulver
PM nein nein nein
Kohlendioxid-
Löscher ( CO2)
K nein nein nein
Wasserlöscher W nein nein nein
Schaumlöscher S nein nein
Brandklasse A:

Brände fester Stoffe,
hauptsächlich organischer Natur,
die normalerweise unter Glutbildung
verbrennen z.B. Holz, Papier, Stroh,
Textilien, Kohle Autoreifen
Brandklasse B:

Brände von flüssigen oder flüssig
werdenden Stoffen
z.B. Benzin, Benzol, Öle, Fette,
Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin,
Paraffin
Brandklasse C:

Brände von Gasen
z.B. Methan, Propan,
Wasserstoff, Acetylen,
Erdgas, Stadtgas
Brandklasse D:

Brände von Metallen
z.B. Aluminium, Magnesium,
Lithium, Natrium, Kalium und
deren Legierungen
Beim Einsatz von Feuerlöschern gibt es einige Grundregeln,
die man beachten sollte.
Wichtig ist, daß Ruhe und Übersicht gewahrt und die Feuerwehr gerufen wird. Notruf: 112.

Wer einen Feuerlöscher ( Aufladelöscher ) einsetzt, muß ihn vorher entsichern und auslösen. Danach dauert es etwa fünf Sekunden bis sich der Druck im Löschmittelbehälter aufgebaut hat. Deshalb erst nach dieser kurzen Pause die Löschpistole öffnen. Bitte weiterhin ausreichenden Abstand vom Feuer halten, da die Wurfweite vom Pulver bis zu sechs Metern beträgt und erst bei diesem Abstand sich die volle Wirkung der Pulverwolke entfaltet.  Zu beachten ist, daß die Funktionsdauer von Pulverlöschern je nach Größe : 6kg-Löscher 10-14 Sekunden und 12kg-Löscher 14-20 Sekunden betragen.
Dauerdrucklöscher: Da dieser ständig unter Druck steht, kann nach dem entsichern die Löschpistole sofort betätigt werden.

So wird der Feuerlöscher richtig eingesetzt.

Brandbekämpfung Bild1 Das Feuer mit dem Wind angreifen und von unten in die Glut und nicht in die Flammen einbringen. Immer Abstand halten, damit die Pulverwolke möglichst den gesamten Brand einhüllt. Unbedingt stoßweise löschen.
Brandbekämpfung Bild2 Flächenbrände von vorne und von unten beginnend die Löschmittelwolke über das Brandobjekt legen. Nur soviel Löschmittel einsetzen, wie zu erfolgreichen Ablöschung erforderlich ist. Löschmittelreserve für eventuelle Rückzündungen bereithalten.
Brandbekämpfung Bild3 Bei Tropf- oder Fließbränden von oben (Austrittstelle) nach unten (brennende Lache) bekämpfen.
Brandbekämpfung Bild4 Bei größeren Entstehungsbränden mit mehreren Personen und  Feuerlöschern gleichzeitig den Löschangriff vortragen, niemals mit einzelnem Feuerlöscher angreifen.
Brandbekämpfung Bild5 Die Brandstelle nicht eher verlassen, bis eine Rückzündung ausgeschlossen werden kann.
Löscher zum Kundendienst Benutzte Feuerlöscher niemals wieder an den Bereitstellungsort bringen, sondern sofort durch einen Kundendienst überprüfen und füllen lassen.

 

Hinweisschilder für Feuerlöscher


Hinweisschild - Feuerlöscher Hinweis zum nächsten Feuerlöscher
Hinweis auf einen Feuerlöscher weißt den Weg zum nächsten Feuerlöscher

Zurück



Springer News

 

Bierprobe für die Wasn

Gelungene Bierprobe für die FRÜHLINGSWAS´N am 16.4. in Springen

Am 26.02. lud das Festkomitee der Frühlingswas’n zur Bierprobe nach Springen in die Feuerwehr ein. Diverse bayerische und auch einige „preußische“ Biersorten wurden verköstigt, mit dem Ziel das perfekte Bier für die ersten Springer Frühlingswas‘n zu finden. 

Viele Interessierte fanden den Weg in die Feuerwehr und beteiligten sich bei der Meinungsbildung, die sich bekanntermaßen schwierig gestaltete. „Die Vorfreude auf das große Festwochenende (16./17.4.2016) ist bei allen schon zu sprüren“ – so Sven Weber – Mitglied des Fest-Komitees.

Auch Bürgermeister Volker Diefenbach ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, seinen Favoriten zu bestimmen.

Trotz der vielen verschiedenen Geschmäcker wichen die anfänglichen Meinungsverschiedenheiten schließlich einer äußerst geselligen Stimmung, die die Vorfreude auf die Springer Frühlingswas’n im April noch weiter steigerte.

Freiwillige Feuerwehr Springen spendet Erlös des Sankt-Martin-Umzuges

Der Freiwillige Feuerwehr Springen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich nicht nur in Unfall- und Gefahrensituationen in der Lebensrettung engagiert. Mit einem Spendenbetrag in Höhe von 1.000 EUR, welcher sich aus dem Erlös des Verkaufs, sowie den Spenden der Besucher des diesjährigen Sankt-Martin-Umzuges zusammensetzt, unterstützt nun die Freiwillige Feuerwehr Springen den Verein "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.“

Auflagen trifft Vereine hart

Die Auflagen, die an die Zuwendungen aus dem Landesausgleichsstock geknüpft sind, treffen die Vereine hart. Sollten die zukünftigen Gebühren von 10 - 20 Euro pro Stunde für die Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser bestehen bleiben, würde dies das Aus für viele Aktivitäten und womöglich auch für die Vereine selbst bedeuten.Wir halten euch hier in unregelmäßigen Abständen über die Problematik auf dem Laufenden.Petition zur Vorlage beim Hess. Ministerium des Innern und für Sport, Herrn Minister Boris Rhein Petition NutzungsentgelteAnschreiben zur aktuell auch in eurem Ortsteil laufenden Unterschriftenaktion: Anschreiben Unterschriftensammlung Zu den einzelnen Artikeln geht es hier lang

Dorffest 2009 - Rückblick

200 ehemalige Mitbürger kehren beim Dorffest zurück / Anreise aus Kanada und Norderney

Horst Weber grüßt mit "Moin", wo sonst ein "Guude" üblich ist. Seit 41 Jahren lebt er mittlerweile auf Norderney, das macht die Sprachwahl verständlich. Gut sechs Jahre seines Lebens hat er allerdings in Springen verbracht und dahin ist der 69-Jährige nun zurückgekehrt anlässlich des großen Dorffestes.

Heimatfreunde Springen

Eine Gruppe engagierter Mitbürger gründet den Heimatverein Springen e.V. i.G.

Dieser macht es sich zur Aufgabe, Altes zu bewahren und weiter zu geben an die folgenden Generationen. Vergessenes soll wieder erwachen und es soll ein Zeitdokument über unser Dorf und unseren Landstrich erstellt werden.

Aktuelle Einsätze

 

BMA Einlauf Bhakti Marga

Datum:05.09.2017 Alarmzeit:15:50 Einsatzende:16:15 Einsatzstaerke FF Springen:1/4 Einsatzort:Springen Beteiligte Wehren:FF Springen und weitere Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , TSF , Einsatzverlauf:Ausgelöste BMA durch Schleifarbeiten, kein Einsatz für die FF, die Anlage wurde zurückgestellt.

Baum auf Telefonleitung - Wisperstrasse

Datum:16.06.2017 Alarmzeit:12:15 Einsatzende:13:02 Einsatzstaerke FF Springen:0/2 Einsatzort:Wisperstraße Beteiligte Wehren:FF Springen Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , Einsatzverlauf:Wohl durch eine Windboe wurde ein Baum entwurzelt und blieb auf einer Telefonleitung liegen. Der Baum wurde zerkleinert und seitlich der Straße abgelegt.

BMA Flüchtlingsunterkunft Kemel

Datum:24.05.2017 Alarmzeit:16:00 Einsatzende:16:20 Einsatzstaerke FF Springen:1/2 Einsatzort:Kemel Beteiligte Wehren:FF Springen und weitere Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , Einsatzverlauf:Rauchmelder ausgelöst durch Küchendampf, kein Einsatz für die Feuerwehr

Großbrand Fa. Kopp, Kemel

Datum:20.04.2017 Alarmzeit:00:23 Einsatzende:06:15 Einsatzstaerke FF Springen:1/10 Einsatzort:Kemel Beteiligte Wehren:Fast alle Heidenroder Wehren zzgl. SWA und TssT-Hahn Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , TSF , Einsatzverlauf:Durch bisher ungeklärte Ursache brannte vor und in einer Halle für Abfallsortierung Altholz sowie Gewerbemüll. Aufgrund der großen Ausdehneung des Brandes wurden mehrere Einsatzabschnitte gebildet. Die FF Springen war für die Gebäuderückseite zuständig und erhielt Unterstützung durch die FF Zorn. Es wurden 2 Trupps im Innenangriff in den Sozialräumen eingesetzt sowie zeitweilig 1 B- sowie 2 C-Rohre zur Brandbekämpfung der Lagerhalle im Außenangriff vorgenommen. Gegen 5 Uhr war das Feuer soweit aus, dass mit umfangreichen Nachlöscharbeiten begonnen werden konnte. Im Laufe des Vormittags wurde die Einsatzstelle der Betreiberfirma übergeben, die auch die Brandwache sicherstellte.

Unterstützung RD - Person auf Hochsitz

Datum:24.01.2017 Alarmzeit:23:03 Einsatzende:01:40 Einsatzstaerke FF Springen:1/10 Einsatzort:Springen Beteiligte Wehren:FF Springen, FF Wisper Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W , TSF , Einsatzverlauf:Der Zugang zur Einsatzstelle gestaltete sich schwierig, da aufgrund der Schneelage die Einsatzfahrzeuge schon weit vorher an ihre Grenzen kamen. Die Mitarbeiter des RD sowie unsere Einsatzkräfte wurden mit privaten Geländewagen an die Einsatzstelle gebracht. Dort konnte nur noch der Tod des Patienten festgestellt werden.Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Patient mittels eines Frontladers vom Hochsitz geborgen und dem Bestatter übergeben.

BMA Flüchtlingsunterkunft Kemel

Datum: 23.02.2017 Alarmzeit: 17:56 Einsatzende: 18:16 Einsatzstärke FF Springen: 1/5 Einsatzort: Kemel, Flüchtlingsunterkunft Beteiligte Wehren: Kemel, Laufenselden, Zorn, Wisper, Watzelhain, Springen Beteiligte Fahrzeuge: TSF-W, TSF Einsatzverlauf: BMA negativ, die FF Springen wurde nicht benötigt

Türöffnung

Datum:10.01.2017 Alarmzeit:11:51 Einsatzende:13:03 Einsatzstaerke FF Springen:1/6 Einsatzort:Springen - Zum Dornbachtal Beteiligte Wehren:FF Springen Beteiligte Fahrzeuge:TSF-W  Einsatzverlauf:Gemeldet Türöffnung mit hilfloser Person in der Wohnung, Person öffnete selbst, kein Einsatz für die FF Springen

Nächste Blutspendetermine in Heidenrod

INFOS HIER